Darmstadt Theater und St. Ludwig Kirche

Einsatzgebiet: Darmstadt

Das hohe Aufkommen an psychischen und psychosomatischen Erkrankungen, aber auch an Stoffwechselerkrankungen bei den Patienten, das durch unsere moderne Lebensweise mitbegründet ist, muss auf der anderen Seit auf fachlich kompetente Ärzte, geschultes und fortgebildetes Pflegepersonal und eine moderne Ausstattung treffen. Als Zentrum von Bildung und Forschung mit der Technischen Universität und der Hochschule ist Darmstadt hier auf der Höhe der Zeit und bietet Ihnen die bestmögliche Versorgung.

Damit es aber gar nicht erst soweit kommt, dass Menschen medizinische Hilfe nötig haben, können Einwohner der Stadt Darmstadt sich in fast einhundert Sportvereinen betätigen und ihr Immunsystem und ihre Fitness nachhaltig verbessern. Die Prävention in diesem Bereich soll die Notwendigkeit von medizinischer Versorgung minimieren. Zugang zu gesundheitspolitisch relevanten Fragen erhalten Bürger bei politischen, sozialen und Bildungs-Einrichtungen, bei Selbsthilfevereinen und anderen Akteurinnen und Akteurinnen, die sich zum Netzwerk-Gesundes-Darmstadt zusammengeschlossen haben. Ziel dieses Netzwerkes ist es, nachhaltig und zukunftsfähig die Gesundheit der Bürger zu verbessern, sodass die Lebensqualität in Darmstadt erhöht wird. Besonders die Gesundheit sozial benachteiligter Kinder und Jugendlicher steht im Fokus der themenbezogenen und projektorientierten Gesundheitsförderung. Ebenso werden ältere Menschen gefördert, sodass sie so lange wie möglich selbständig leben und sich selbst versorgen können.

Man setzt in Darmstadt auch auf die neuen Medien und warnt mit einer kostenlosen App vor Katastrophen und informiert die angemeldeten Bürgerinnen und Bürger über wichtige Ereignisse wie Bombenfunde oder Hochwasser. Pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen können sich beim Pflegestützpunkt professionell und umfassend beraten lassen. Außerdem bietet die Stadt Darmstadt seit 2019 in einer Wochenbettambulanz allen Müttern mit ihren Babys eine Anlaufstelle, wenn der Mutter keine Hebamme für die häusliche Nachsorge zur Verfügung steht. 

Nützliche Links:
Zurück zum Seitenanfang